Radionik Broadcasters
Die ersten Radionik-Instrumente der Welt auf reiner Software-Basis
seit Anfang der 1990er stetig erweitert und verbessert
 

Radionik – kurz und knapp

Radionik ist ein interessantes Verfahren, welches das Ziel hat, dem "Operator" Kräftebündelungen zu ermöglichen, die es gestatten, helfende oder ordnende Informationen über eine kurze oder weitere Strecke zu "senden". Die dabei herzustellende Verbindung zwischen Operator und Ziel muss auf einem der klassischen und nicht klassischen Aggregatzustände beruhen. Und hier hilft das Radionikinstrument bei der metaphorischen Arbeit.

Je nach dem, was sich der Konstrukteur eines Radionikinstruments gedacht hat, kann die Verbindung zwischen Operator und Ziel metallisch (Kabel), ätherisch, plasmatisch, organisch (sogar ein Rosshaar oder simpler Bindfaden) oder durch ein visuelles oder (supra-) mentales Memo hergestellt werden.

Radionik wird überwiegend dargestellt, als sei das Verfahren (fast) nur zu gesundheitlichen Zwecken gedacht. Das ist nicht der Fall.

Voraussetzung für erfolgreiches Ausüben von Radionik ist ein gewisses Selbstvertrauen, welches zu vergrößern Aufgabe des Herstellers des Radionikgeräts bzw. durch Konditionierung durch das Gerät - gleichgültig ob "tangible" (anfassbar) oder "digital" (Software).

Lassen wir nicht unerwähnt, dass die allgemeine zurzeit überwiegende Schulwissenschaftsmeinung der Radionik keine Bedeutung oder Wirkung zumisst. Es gibt jedoch viele, die nicht auf Radionik verzichten möchten.